Brandwerker I Marken-Agentur, Innsbruck, Tirol

Horizont Jubiläumsausgabe – Wunschkonzert

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums, forderte Horizont seine LeserInnen auf, einen Wunsch an die Redaktion zu schicken. Gesagt, getan hier das „wunschähnliche“ Kommentar.

Wo ist er geblieben, der Mut, aus der Masse herauszustechen, der Mut, neues Revolutionäres zu machen, der Mut, Dinge anders zu sehen, der Mut, anzusprechen was sich viele denken? Wo sind die Zeiten hin, als gute Werbung uns noch wirklich unterhalten und polarisiert hat? Wo sich Werber und Kunden noch etwas trauten?

Unsere Gesellschaft ist geprägt von Angst, Angst zu versagen, zu verlieren, unterzugehen, den falschen Weg zu gehen, vor Bestrafung, vor Zurückweisung….
Angst die uns lähmt!

Mit subjektiven Sicherheitsgefühlen spielt nicht nur die Politik – auch Werber setzen zunehmend auf „sichere“ Ideen und lassen sich von Ihren Kunden einseifen – bis sie so glitschig sind, dass sie nicht mehr greifbar sind.

Es geht nur mehr um Zahlen, die unterm Strich grellgrün leuchten müssen!
Zahlen die es uns ermöglichen, die ganze Angst die wir täglich mit uns herumschleifen an einem Tag zu überwinden, mit einem Fallschirmsprung!
Wo ist unsere Ehre? Wieso verkaufen wir Ideen, die schon auf den ersten Blick, ein Sammelsurium aus eingewendeten Ängsten der Kunden sind und als kleinster, gemeinsamer Nenner absolut für die Tonne taugen? Ideen die an ausgelutschte Gummibärchen erinnern.

Weil wir Angst haben, dass die Zahlen nur mehr dunkelgrün grinsen und sich ein Fallschirmsprung unterm Strich nicht mehr ausgeht!

Das ist doch absurd!
Und immer öfter frage ich mich:
 „Ist es mutig oder feig, mittelmäßige Ideen zu verkaufen?

Mag. Julia Seidl

 
Kommentare

Sagen Sie uns Ihre Meinung.